Kiez mit Trend-Potenzial: Weißensee

Lange galt Weißensee an der Grenze zu Prenzlauer Berg als idyllischer Rückzugsort. Dackel, ihre zum größten Teil älteren Besitzer und im Sommer viele Liebespaare - das ist ein Bild zu Weißensee, welches vielleicht der ein oder andere im Kopf hat. All das gibt es immer noch. Und seit einiger Zeit noch viel mehr. Denn die Zuwachsraten für den Bezirk Pankow steigen. Bis zum Jahr 2013 werden ca. 16 Prozent mehr Menschen hier leben als heute.


Wer aktuell den Immobilienmarkt in Berlin beobachtet, dem fällt auf, dass immer mehr Neubauprojekte in Weißensee entstehen. Einem Stadtteil ohne eigenen U-Bahn-Anschluss, mit wunderschöner Natur rund um den Weißen See. Immer mehr jüngere Menschen zieht es in den Kiez. Besonders beliebt ist etwa das Komponistenviertel, wo zahlreiche ehrwürdige Bestandsbauten saniert werden.

22-orginal

Neubauvorhaben „May & Nielsen„, realisiert von BUWOG Group in Berlin-Weißensee. Foto: BUWOG

Weißensee im Wandel

Wie so viele Stadtviertel in der Hauptstadt, verändert auch Weißensee sein Gesicht. Das wird nicht nur an vielen Bio-Läden und Kinder-Betreuungseinrichtungen deutlich, sondern auch an Boutiquen, Cafés und Kneipen. Wem der Prenzlauer Berg zu „schick“ wird, wandert aus ins benachbarte Viertel. Und das sind nicht wenige. Dennoch sieht zum Beispiel das Onlinemagazin „Spirit of Berlin“ die Entwicklung für Weißensee zum Trend-Stadtteil nicht vor 2025. Zuerst sei Pankow an der Reihe, so die Insider. Ein Grund: es fehlt derzeit noch an der richtigen Infrastruktur in Weißensee. Außer zwei Kinos und einer Hauptstraße gibt es nicht viel. Aber womöglich macht gerade das den Reiz des Viertels ja aus. Superlativen hat die Metropole bislang genug und schaut man sich zum Beispiel die Entwicklung von Treptow-Köpenick an, so sind es gerade die ruhigen Lagen, welche gut betuchte Käufer anziehen. Zumal die Fahrt mit dem Rad hin zu Prenzlauer Berg von Weißensee gar nicht so lange dauert.

25-orginal

Kiezleben in Berlin-Weißensee. Foto: BUWOG Group

Begehrte Wohngebiete in Weißensee

Neben dem belieben Komponistenviertel ist der Bereich rund um das älteste Strandbad Berlins ein beliebtes Wohngebiet. Familien ziehen gern an den Antonplatz, zum Beispiel nahe der Woelckpromenade, wo sanierte Jugendstilgebäude der Luxuskategorie offeriert werden.

Noch bleibt der ganz große Run auf Weißensee aus, weil es an S-und U-Bahn sowie einem umfangreicheren Angebot an Szeneläden fehlt. Die Motivation dafür ist aber schon zu spüren.  Und vielleicht haben diejenigen, die Weißensee ab 2025 einen ganz großen Boom voraussagen, ja sogar Recht.

Sie finden Neubauprojekte in Berlin-Weißensee auf dem neubau kompass. Zum Beispiel das Projekt May & Nielsen, angeboten von der BUWOG Group, auf unserem Foto. Gebaut werden 60 Eigentumswohnungen, darunter auch Penthouses.

Über Redaktion (172 Beiträge)
Hier kommt der Text "über mich rein".

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: