Prognose: Wo der Neubau in Berlins Zukunft boomt

Mit der Bevölkerungsentwicklung in Berlin beschäftigen sich derzeit zahlreiche Planungsbüros und auch der Senat. Es gibt Stadtteile, zum Beispiel Pankow, wo sehr viele Menschen zuziehen werden. Bereits aktuell sind es ca. 6.000 jährlich. Und nach wie vor fehlen Kitaplätze und Betreuungsmöglichkeiten.

Im Gegensatz dazu gibt es Viertel wie etwa Steglitz-Zehlendorf, wo das Wachstum der Bevölkerung moderater verlaufen wird. Wobei es in Steglitz eine Reihe neuer Bauprojekte gibt, zum Beispiel das Quartier am Stadtpark Steglitz.

quartier_steglitz

Neubauprojekt in Berlin-Steglitz: Quartier am Stadtpark Steglitz. Foto: Diamona & Harnisch

Auch in Pankow sind zahlreiche Neubaugebiete in Planung. Etwa in Buch, dem nördlichsten Stadtteil des Bezirks. Oder am Pflasterweg in Blankenburg. Beides sind Gebiete, die in der Vergangenheit nicht unbedingt zu den städtebaulich nachgefragten Stadtteilen in der Hauptstadt zählten. Sie rücken nun im Zuge der wachsenden Bevölkerung immer stärker ins Visier. Sowohl in Buch als auch in Blankenburg sind Siedlungen mit mehr als 2.700 Wohnungen in Planung.

Zu den ebenfalls boomenden Stadtteilen gehören Treptow-Köpenick und Teile von Reinickendorf. Weiterhin steht in Berlin-Mitte und in Tiergarten ein starker Anstieg der Bevölkerung an. Die Stadt setzt hier, ebenso wie in Neukölln in der Gropiusstadt, auf Verdichtung. In Alt-Mitte haben Planer bereits Verdichtungsareale im Visier: zum Beispiel auf der Fischerinsel und im Klosterviertel.

Neubaugebiet Rummelsburger Bucht

Im beliebten Neubau-Bezirk Lichtenberg soll – vor allem m Gebiet Karlshorst – in den nächsten Jahren der Bevölkerungspegel um rund 30 Prozent ansteigen. Hier befindet sich die Rummelsburger Bucht, in deren Nähe Neubauprojekte wie „Am Fischzug Berlin“ entstehen. Geworben wird unter anderem mit der Nähe zum Wasser. Ein Pluspunkt für alle neuen Bauvorhaben in dieser Region.

am fischzug

Neubau nahe der Rummelsburger Bucht: Am Fischzug Berlin. Foto: LAGRANDE Immobilien

 Erweiterte Infrastruktur gefragt

Angesichts der aktuellen Bevölkerungsentwicklung in der Hauptstadt geht es jetzt darum, die städtische Infrastruktur voran zu bringen. Es geht um neue Kitas und Schulen, um Verkehrsführung, neue Straßen und die Erweiterung von Krankenhäusern. Insbesondere Betreuungsmöglichkeiten für Kinder sind gefragt: bis zum Jahr 2030 wird die Zahl von jungen Berlinerinnen und Berlinern unter 6 Jahren auf insgesamt 206.000 anwachsen. Die Zahl der Altersgruppe von 6 bis 18 Jahren wird im selben Zeitraum um gut 23 Prozent auf 416.000 steigen. Nachzulesen in der aktuellen Bevölkerungsprognose in Berlin, die im Internet auf der Website für Stadtentwicklung zu finden ist.

Aktuelle Neubauprojekte im Großraum Berlin finden Sie auf dem neubau kompass.

Über Redaktion (178 Beiträge)
Hier kommt der Text "über mich rein".

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: