Neues zum Wohnen der Zukunft: „Make City Festival“ vom 11. bis 28.6. in Berlin

„Wie werden wir künftig in der Stadt leben?“, „Welchen Wert haben Baulücken für Berlin“?, „Wie können Architekten und Baugruppen kooperieren?“ – mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich das „Make City Festival“, das am kommenden Donnerstag, dem 11.6., in Berlin beginnt und bis zum 28.6. rund 17 Tage lang Möglichkeiten und Perspektiven des Lebens in der Stadt, insbesondere der Nutzung von urbanen Gemeinschaftsflächen, untersucht.

125 Veranstaltungen rund um die Zukunft der Stadt

Das Festival für „Architektur und Andersmachen“, ausgerichtet von der gGmbH Make_Shift, einer gemeinnützigen Gesellschaft für Architekturvermittlung und Bildungsinitiativen, beschäftigt sich mit dem Wohnen der Zukunft, mit innovativen Baustilen, Umnutzungsmöglichkeiten und Baulücken ebenso wie mit neuen Formen des Wohnens und Arbeitens und „urbanem Gemeingut“: der Gestaltung von Parkanlagen und öffentlichen Flächen. Geplant sind über 125 Veranstaltungen: das Angebot reicht von Ausstellungen, Studio Talks, Interventionen und Führungen. Ermöglicht und unterstützt wird die Veranstaltung von insgesamt 100 Partnern.

Beispiel für eine urbane Freifläche: UC_Park-am-Gleisdreieck_©Julien_Lanoo

Beispiel für eine urbane Freifläche: UC_Park-am-Gleisdreieck_©Julien_Lanoo

Beim Diskutieren soll es nicht bleiben: die Teilnehmer schauen in Hinterhöfe und auf Dächer, beschäftigen sich mit den Perspektiven von Holzhäusern und neuen Formen von Wohngemeinschaften. Auch Fahrradtouren sind geplant, zum Beispiel über das Tempelhofer Feld, dessen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten nun, knapp ein Jahr nach der Volksabstimmung, ein Paradebeispiel für die Verwendung von Freiflächen geworden sind. Weitere Themen sind „hybride Konzepte“, wo es vorwiegend um „Sharing“, das Teilen von Räumen und Flächen, geht und um neue architektonische Konzepte.

Teilnahme im Eröffnungsjahr frei

Entsprechend der Programmvielfalt gliedern sich die einzelnen Punkte in die drei großen Bereiche „Hub“ (Internationale Experten treffen sich zum gegenseitigen Austausch), „Make City open“ (Ausstellungen und Projekte in der gesamten Stadt) und Studio Talks. Dabei bleibt man nicht unter sich: alle Besucher des Festivals haben die Möglichkeit, sich mit Architekten, Stadtgestaltern, Politikern und Kreativen aus unterschiedlichen Branchen auszutauschen.

Im Eröffnungsjahr von „MakeCity“ sind Eintritt und Teilnahme an diesem Festival frei. Alle Teilnehmer und Besucher sind aufgefordert, gemeinsam dazu beizutragen, Stadt neu zu denken und neue Wohnerlebnisse zu schaffen.

Das Programm und Veranstaltungsorte finden Sie auf der Seite von Make City

Aktuelle Neubauprojekte in Berlin, zum Beispiel das von Star-Architekt Daniel Libeskind entworfene Bauprojekt „SAPPHIRE“ zeigt Ihnen der neubau kompass

Über Redaktion (182 Beiträge)
Hier kommt der Text "über mich rein".

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: