Heiß begehrt: Wassergrundstücke in der ersten Reihe

Kein Zweifel: die Berliner lieben ihre Gewässer. Wohnen an der Spree steht hoch im Kurs. Was ist die Faszination dieser Standorte? Dazu sprachen wir mit Karl Zeller, einem Geschäftsführer der Berliner Wohnbau Consult GmbH (Bewocon). Die Bewocon offeriert in Köpenick das Neubauprojekt "Living Spree".

Herr Zeller, LIVING Spree entsteht wie einige der aktuell heiß begehrtesten Wohnobjekte in der Hauptstadt auf einem Wassergrundstück in Berlin-Köpenick. Gibt es etwas, das Käufer von Eigentumswohnungen am Wasser beachten sollten?

Karl Zeller: Wohnen am Wasser ist nicht gleich Wohnen mit direktem Blick aufs Wasser! Oftmals liegt nur ein Teil der angebotenen Wohnungen tatsächlich in der ersten Reihe – der Großteil allerdings wird in zweiter, dritter oder gar vierter Reihe realisiert, diese blicken dann nur auf Fassaden statt aufs Wasser. Private Grundstücke ohne öffentlichen Uferweg sind ebenfalls rar, man teilt dann oft seinen Garten mit Spaziergängern. Auch die Erfahrung des Bauträgers im Umgang mit den speziellen Anforderungen, die Baumaßnahmen direkt am Wasser erfordern, sollte sorgfältig geprüft werden. Der Entwickler der LIVING SPREE hat diese spezielle Erfahrung in den vergangenen 40 Jahren im Zuge der erfolgreichen Realisierung zahlreicher Projekte, auch in Berlin im direkten Umfeld von Reichstag und Bundeskanzleramt, erworben.

Karl Zeller, Geschäftsführer bei der BEWOCON Berliner Wohnbau Consult GmbH. Foto: BEWOCON

Karl Zeller, Geschäftsführer bei der BEWOCON Berliner Wohnbau Consult GmbH. Foto: BEWOCON

Was sind die größten Highlights in diesem Bauvorhaben?

Karl Zeller: Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll: Alle 42 Wohnungen sind direkt nach Süden ausgerichtet, haben große Privatgärten, geräumige Balkone oder riesige Terrassen, aber das Beste ist: alle Wohnungen haben einen freien und unverbaubaren Blick auf die Spree! Das große Grundstück reicht direkt ans Wasser, wo eine private Steganlage Platz für 18 Boote aller Größe bietet. Die hochqualitative Bausubstanz wird ergänzt durch moderne, hochwertige und geschmackvolle Materialien, und der optimalen Energieeffizienz wird durch die Einbindung alternativer Energiequellen (z.B. Solar) Rechnung getragen. Sie sehen, ich gerate richtig ins Schwärmen …

Köpenick hat sich zu einem beliebten Immobilienstandort entwickelt. Wie sieht es denn bei diesem Bauvorhaben mit den Verkehrsanbindungen in die City aus?

Karl Zeller: Gut, dass Sie darauf zu sprechen kommen. Gerade bei solchen besonderen Bauvorhaben, die nur ein wenig abseits vom Trubel und der Hektik der Großstadt in idyllischen Lagen realisiert werden können, sind gute und schnelle Verkehrsverbindungen natürlich besonders wichtig. Köpenick ist in dieser Hinsicht hervorragend angebunden, das Zentrum der Hauptstadt ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln in kürzester Zeit erreichbar. Natur pur, ab in die Hochkultur und wieder zurück – das lässt sich hier hervorragend leben und macht die besondere Lebensqualität der LIVING SPREE aus. Daher auch unser Slogan, der nirgends besser passt als hier: Wo der Alltag zum Urlaub wird.

Vor wenigen Jahren hätte kaum jemand gedacht, dass sich Köpenick derart rasant entwickeln würde. Haben Sie als Immobilienanbieter vor Ort einen „Tipp“ für Wohnlagen in Berlin, die in den nächsten 2 Jahren aufholen werden?

Karl Zeller: Nun, da gibt es sicher die eine oder andere Lage, die sich in den nächsten Jahren gut entwickeln wird. Aber bleiben wir doch bitte bei Köpenick: die Eröffnung des neuen Flughafens – oft belächelt – rückt immer näher. Unzählige Dienstleister siedeln sich bereits im Umfeld an und bringen neue Arbeitsplätze in die Region, was wiederum zu einer verstärkten Nachfrage nach Wohnraum führt. Dies vor allem ist der Grund, warum aktuell so viele Wohnprojekte in Köpenick realisiert werden.

Lassen Sie mich hierzu nur ein Beispiel anführen: Wenn zur Schließung des Tegeler Flughafen Tausende der dort tätigen Mitarbeiter täglich nach Schönefeld pendeln müssen, werden viele näher an den neuen Arbeitsplatz ziehen wollen, das haben Umfragen ergeben. Die Nachfrage nach zeitgemäßem Wohnraum wird also in naher Zukunft insbesondere auch in Köpenick stark zunehmen, was dann wiederum seinen Niederschlag in Preisanstiegen sowohl am Mietmarkt als auch im Bereich des Wohneigentums finden wird. Das war in den vergangen Jahren in vielen gefragten Lagen der Stadt zu beobachten. In Köpenick setzt diese Entwicklung gerade erst ein, jetzt ist also die richtige Zeit für den Erwerb von Wohneigentum.

Vielen Dank für das Gespräch!

Hier geht’s zum im Interview erwähnten Projekt „Living Spree„.

Weitere Bauvorhaben der Bewocon finden Sie hier:

Aktuelle Neubauvorhaben und Projekte im Großraum Berlin finden Sie auf dem neubau kompass.

 

 

 

 

 

Über Redaktion (188 Beiträge)
Hier kommt der Text "über mich rein".

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: